Hofbrief 📧 vom 27.06.2019 🥔🐛

Wenn wir die Welt verändern wollen, müssen wir bei uns selbst anfangen. Anfangen Verantwortung zu übernehmen, auch für die Zukunft von denen die nach uns hier leben werden. [...] Besonders schön finden wir es, wenn ihr auch eure Kinder mit einbezieht und diese auch den Bauernhof erleben und erfahren können. Unser Anliegen hier ist es, den Hof für Erfahrungen zu lebensnahen Abläufen zu öffnen. Auch  damit wir alle wieder mehr Bezug bekommen, zu unseren Nahrungsmitteln. Und da soll auch der Platz für Kinder sein. Auch sie können z. B. den Eseln schon Wasser bringen. Das freut uns alle, die Eltern, die Kinder selbst, die Esel und uns :-)

Liebe Solawis,

vergangenen Freitag haben sich einige von Euch zum ernten und jäten eingefunden. Das war richtig gut, den die kleinen Karotten wurden von den Beikräutern befreit und können jetzt konkurrenzlos wachsen. Ansonsten sind Flächen gemäht, Tomaten gemulcht und ein Bohnengerüst ist gebaut. Es wurde gepflanzt und gesät. Im Moment bedroht besonders der Erdfloh den Kohl und das wird nun noch schlimmer werden mit der Hitze. Mulchen soll dagegen etwas helfen.

Morgen, Freitag, soll wieder ein Orgakreis stattfinden. Wer sich gerufen fühlt, kann gerne dazu kommen. Von 17 bis ca. 17:30 Uhr.

Themen Orgakreis

Website, Gewächshaus, Zusatzkraft.

Morgen ist wieder Mitmachfreitag

also wer mag ist herzlich willkommen. Und hier kann man dann auch mal in der Argen baden und sich erfrischen. Angedacht ist, Erbsen und Zuckererbsen ernten, die müssen da geerntet werden - da sie sonst holzig werden. Das ist ein großer zeitlicher Aufwand, so dass wir das nicht schaffen. Wer mag her kommen und diese ernten? Es müsste mit zwei Kräften gut machbar sein. Falls sich für diese Tätigkeit niemand ein- findet, stehen die Erbsen zur Selbsternte je Anteil an.

Zur Abholsituation

bitte nehmt die Menge an der Tafel per Gramm, Kilo oder Stück angegeben ist mit. Das hat immer mal wieder schlecht geklappt. Das maches zu früh leer war und anderes zurück geblieben ist. Jeder soll seinen Anteil mitnehmen, ihr dürft dann das Gemüse auch weiter geben. Vielleicht freut sich ja der ein oder andere Nachbar :-)

Die kommenden Tage steht weiter an

  • ~ jäten von Zwiebeln, Schwarzwurzel und Knoblauch
  • ~ Gras mähen
  • ~ mulchen von allen Kohl, Zuchini, Kürbis, Gurken und der Rest Tomaten
  • ~ nachsähen von Rote Beete und Pastinake
  • ~ Kartoffelkäfer sammeln !wichtig!
  • ~ Treffen der Kulturgemeinschaft am Sonntag vorbereiten. (dazu seid ihr ja auch herzlich eingeladen. )
  • ~ Dazu kommen noch die alltäglichen Arbeiten mit gießen, Tieren und Jungpflanzen.

Generell möchte ich noch erwähnen, ein paar von Euch haben hier einige Arbeiten regelmäßig übernommen. Das ist richtig toll und sehr hilfreich. Besonders schön finden wir es, wenn ihr auch eure Kinder mit einbezieht und diese auch den Bauernhof erleben und erfahren können.

Unser Anliegen hier ist es, den Hof für Erfahrungen zu lebensnahen Abläufen zu öffnen. Auch damit wir alle wieder mehr Bezug bekommen, zu unseren Nahrungsmitteln. Und da soll auch der Platz für Kinder sein. Auch sie können z. B. den Eseln schon Wasser bringen. Das freut uns alle, die Eltern, die Kinder selbst, die Esel und uns :-)

Die Parkplatzsituation

hat sich verbessert. Ihr wisst jetzt wo ihr parken könnt. Wichtig ist, ganz in die Wiese zu parken - damit große Landmaschinen durch können und nicht bei den Nachbarn hin stehen. Somit sehen wir erstmal von den Schildern ab. Ich denke das verbuchen wir unter Anfangsschwierigkeiten :-)

Grüße aus Baldenhofen,

Marion 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Viel Spaß beim Lesen!

📰

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen